2009-02-03

Nicht Wechselgeld.

Ich möchte hiermit vermerken, das ich mit der Gesamtsituation höchst unzufrieden bin. Ich hätte gerne eine Extraportion Change und meine damit nicht Wechselgeld.

Das bezieht sich ausdrücklich auch auf den Zustand dieses Weblogs. Ich werde so bald es möglich ist, wieder selbstgehäkelten Content hier veröffentlichen. Leider ist das zur Zeit noch nicht der Fall.

Es ist so, dass ich daran arbeite (der Extraportion Wechselgeld), das Ergebnis völlig offen und meine Hoffnungen sehr hoch sind. Ob das, was ich da möchte funktioniert, hängt von einigen nicht im entferntesten kontrollierbaren Faktoren ab, und es ergeben sich zur Zeit überraschende Seitenwege und es tut mir sehr leid, dass ich das nicht konkreter beschreiben kann. Unterm Strich lässt sich aber verkünden, dass das so nicht weitergeht. Gar nicht. Im Sinne von "Ich finde, wir sollten das ändern". Genauer geht's nicht.

Daher, meine lieben Freunde werde ich jetzt das Thema wechseln.

Es ist weiterhin zu vermerken, das mein rechter Unterschenkel sich mit einem drückenden und manchmal unvermittelt stechenden SCHMERZ weigert, ein der Tradition gemäßes Gehen zu ermöglichen. Ich begegne dieser Rebellion meiner Schienenbeinmuskulatur mit Ignoranz, Sportgel, Stützverband und weitgehendem Einstellen von hilfsmittelfreiem Fortbewegen. Das ist ohne weiteres möglich, da ich zur Zeit fast nur sitze und liege. Im Zug, im Büro, am Rechner zu Hause, am Zeichentisch. Sitzen meine ich.

Und ich weiß leider zur Zeit nicht, wie ich diesen merkwürdigen Verlautbarungs-Sprachstil wieder loswerden kann.

Wünscht mir gute Besserung...

Kommentare:

Ralf hat gesagt…

Gute Besserung. Und: Stützstrümpfe-Stützstrümpfe-Stützstrümpfe!
Wer viel sitzt sollte auf jeden Fall Stützstrümpfe tragen. Ansonsten lässt die Thrombose nicht lange auf sich warten.
Ich würd dir auch mal empfehlen deswegen zum Arzt zu gehen. Entweder Raucherbein oder Zucker. Ersteres lässt sich durch Abgewöhnen bessern, zweiteres durch Umstellung der Ernährung. zumindest sollte man solche schmerzen nicht zu leicht nehmen, ist halt immer ein Warnsignal.

Martin hat gesagt…

Gute Besserung!
Wir sollten das ändern, unbedingt.

Armin hat gesagt…

Ja, ja, ich kenne das sehr gut – sowohl das eine als auch das mit dem Bein oder so ähnlich. Zweiteres erledigt sich gelegentlich auch mal von selbst.

Ersteres ist eine ernste Angelegenheit.

Paradigmenwechsel. Oder so.

isabo hat gesagt…

Gute Besserung. Echtjetzt. Alles. Und demnächst Bier. In einem Gastronomiebetrieb!

Dings hat gesagt…

Alles Gute! Am Stil (inhaltlich-sprachlich, Gehen kann ich nicht beurteilen) hätte ich jedoch nichts zu mäkeln. Gerne weiter bitte, egal wie.

Ruwi hat gesagt…

Auch von mir gute Besserung!! Schmerzen sind induskutabel und haben schnell zu verschwinden!!

gerd hat gesagt…

@Ralf: Boa,Ich muss mich jetzt erstma an den Altenheimsound des Wortes "Stützstrümpfe" gewöhnen, aber du hast natürlich Recht. Meine (nicht seltenen) Arztbesuche in der letzten Zeit ergaben ausnahmslos brillante Testwerte, egal was getestet wurde. Peinlich ist das. Und zu dick werd ich auch grad, da ist die Vermutung, am Rande einer Diabetes zu stehen sehr hilfreich. Das durch einen Arzt widerlegt zu bekommen weniger...
@Martin: Yesss SIR!
@Armin: Tja. Das eine lässt sich durch Belastung der betreffenden Organe befördern, das andere offensichtlich durch Entlastung. We'll see.
@isabo Ja, Gastronomiebetrieb. Als höchspersönliches Dschungelcamp sozusagen. Gerne, das wird bestimmt lustig. (Holt mich hier raus, ich bin ein Gerd!!)
@Dings: Gerne. Danke. Ich meld mich demnächst mal konkreter...
@Ruwi: Indiskutabel, ja, das weiß ich inzwischen aus Erfahrung, ich hab sehr lange rumdiskutiert, das hat nur im Sitzen geholfen.

Cymru hat gesagt…

Ich finde das hier gerade aus verschiedenen Gründen als Kommunikationsweg bestenfalls zweitgeeignet. Ich werde daher mal in Kürze (vielleicht morgen oder so) das Kommunikationsmittel wechseln.

Ach so, ja, kommunikationswegsunabhängig wünsche ich natürlich ebenfalls gute Besserung.