2009-01-17

Kill your word-processor

Das hier rettet mir gerade den Arsch.


via

Kommentare:

Ruwi hat gesagt…

Oh ja, mir auch. Es ist ja nix, was nicht schon wüsste, aber wenn jemand, sowas mit dieser Konsequenz mal deutlich macht, ist das hilfreich, wenn man so rumprokastiniert...

Dings hat gesagt…

Yep, das sind schon fast ganz eigene Pathologien. Es kann stressig und frustrierend sein. Und wenn reale Beziehungen auch noch mit solchen Tools arbeiten, kann das eine unglaubliche Intensität erzeugen. Oder beim Zusammenbruch einen Absturz ins Bodenlose. Man ist angetriggert, auf allen Kanälen Botschaften zu erhalten, und erhält auf keinem welche. Digital potenziertes Leiden.