2008-08-18

Stock.

Mir ist von meinem lieben Freund Armin ein Stöckchen zugeworfen worden. Ich hab das erst jetzt gemerkt, weil ich erst jetzt wieder ernsthaft ins Internetz geschaut habe. War ja ne Weile weg. Ich werde einen Bericht von der Insel nachreichen.

Nun ist es ja so, das man Stöckchen, wenn man ein cooler Blogger ist, müde-herablassend ablehnt, mit der Begründung, den Fragebogen schon sechsundneunzig mal beantwortet zu haben und überhaup.

Ich habe aber erst ein Stöckchen beantwortet und außerdem bin ich kein cooler Blogger.

DA LEGE ICH WERT DRAUF.


Also.


1. Seit wann gibt es Ihr Blog?

Seit dem 21. Oktober 2005. Mit langen Pausen am Anfang. Und ohne echtes Bewusstsein, dass das andere lesen können. Ähm.


2. Was war der Auslöser, um das Blog zu starten?

Oje. Ich überlege gerade, wie ich auf die Boggerwelt gekommen bin. Ich weiß es nicht mehr. Auf jeden Fall war ich irgendwann auf Blogger.com, und habe Weblogs nach Stichworten durchsucht. Dann hab ich irgendwann gedacht: "haha...issja...kannmanja...kostjanix" und hab mir ein Weblog zusammengeklickt. Irgendwann hab ich das dann in meine Website "integriert", also, die Gestaltung angepasst.


3. Welchen Zweck hat das Blog?

Äh. Naja. Also. Das wechselt. Grundsätzlich gibt es ja zwei Dinge, die man im Internet machen kann. Content produzieren oder Content verlinken. Und weil es so viel Wahnsinnszeuch im Netz gibt, nutze ich mein Weblog einerseits um Wahnsinnszeuch zu verlinken und andererseits, um Dinge zu schreiben, die die Welt unbedingt wissen muss, z.B. dass es empfehlenswert ist, sich mit Zeichnung zu befassen. (ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICH...)
Oder dies und jenes anderes.

Also das ist das, was ich mit meinem Weblog mache.

Was für einen Zweck das hat.

Also es hat bestimmt einen.


4. Was hat das Blog bisher gebracht?

Superviel Geld. Haha. Ich kenne ein paar Menschen übers Netz (Zählt das? Ich weiß nicht.). Und einen habe ich live kennen gelernt, den sehr freundlichen Herrn Dings und seine Kleine, SimCityspielend. Aber das ist eine Andere Geschichte. Später.

Oh, ich weiß was. Es hat mir Internetbewusstsein gebracht. Im Ernst jetzt. Sich agierend und nicht nur reagierend, produzierend und nicht nur konsumierend im Internet zu bewegen.
Das eine Zeichnung im Internet nicht eine Zeichnung ist. Und das die Zeichnung im Internet das ist, was das Bild im Betrachter formt. Das kann die Zeichnung noch so doll Zeichnung sein. (ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICH...)
Wenn ich mir eine Künstlerseite im Netz anschaue, ist das was ich da sehe, alles, was mir zur Beurteilung zur Verfügung steht. Die Onlinepräsenz ist der erste Eindruck. Und wenn der zu Offlinekontakten führt, hat die Onlinepräsenz (nicht das Weblog als Verlink- und Notizmaschine!) seinen Zweck erfüllt. Und ist ab da hoffentlich nicht mehr relevant. Wär doch schade, wenn die Zeichnung uninteressanter wäre als ihre Internetrepräsentanz. (ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICHNEN!! ZEICH...)

Naja, und Spass hat es gebracht. Viel. Manchmal zu viel. Man kann schon ganz schön Zeit verdaddeln mit sowas.



Ich überreiche untertänigst den Stock now und THW.

Kommentare:

Dings hat gesagt…

zu "supercooler Blogger":
In Anlehnung an Frank Zappa könnte man sagen: "If you're out there and you're an A-Blogger, there's more of us unpopular C-Bloggers than you are."

Bist du wieder zurück? Ich habe mit meinem Bericht vom Urlaub gewartet, aber mittlerweile hat mich der Alltag schon wieder im Griff.

Armin hat gesagt…

Herzlichen Dank für die warmen Worte & willkommen daheim, wenn man das so sagen kann …

Gruß

Armin

gerd hat gesagt…

@dings:Ja, ich bin zurück in der Mühle. Ich als ö- oder ß-Blogger freu mich einfach über den nichtvorhandenen Zwang, Popularitätskarriere zu machen.

Und wenn da noch andere so rumbloggen und nicht zu doof, super. So entsteht Subkultur. Aus der man irgendwann auch wieder subsubkulturell auszusteigen sich genötigt fühlen wird...

@armin: Doornichföör, wie man in Hämburch so sagt :-)