2008-04-16

Schönheit als Isoliermaterial

Sie war das, was man üblicherweise ein scharfes Geschoss nennt. Es ist seltsam, das auffallend schöne Frauen oftmals alleine sind und das auf den ersten Blick schon lange. Sie hatte eigentlich nichts Abweisendes an sich, wie etwa die Frauen in der Kosmetikwerbung manchmal. Es war nur einfach so, das beim Anblick von solcher Schönheit einfach nichts mehr zu fragen oder zu sagen war.

Das ist es wahrscheinlich: Wenn die Schönheit so laut und aufdringlich und perfektiös ist, verschwindet der Mensch, das Mädchen, die Frau, die Person. Schnell weggucken und sich erstmal erholen.

Da denkt man dann entsetzt, das vielleicht manche Frauen ihr ganzes Leben in so einer Tragik verbringen.

Da greifen dann auf einmal Selbstschutzreflexe, die einen intensiv Illustrierte lesen lassen. Mit ganz viel Kosmetikwerbung.

Kommentare:

Cymru hat gesagt…

Hmm...ich frage mich nun natürlich was (oder wer?) wohl der konkrete Anlaß für diese Reflektion gewesen sein mag...

gerd hat gesagt…

Ein scharfes Geschoss, das in einer Bar alleine am Tresen saß/stand.